Geschichte von Vodník

In der Nähe des Restaurants befindet sich ein altes Schwimmbad, das 1908 aus dem Vodniker Feuerlöschbecken gebaut wurde. Das war ein paar Jahre nach dem verheerenden Brand auf dem Platz in Vimperk im Jahr 1904, wo das Wasser aus dem Křesánovský-Bach nicht für die Löschung ausreichte und das Flussbett der Volyňka weit entfernt war. Dies war einer der Gründe für den Bau des Feuerlöschteichs auf dem Wodnik, mit dem die Stadt einerseits ein wirksames Mittel zur Brandbekämpfung und andererseits ein Schwimmbad erhielt, in dem Boote eingesetzt wurden.“
In der Urkunde vom 26. Oktober 1553, mit der der damalige Besitzer der Herrschaft Jáchym von Hradec der Stadt Vimperk den Wald Vodník schenkte, wurde der Ort als Swodnik bezeichnet, was wahrscheinlich von dem Wort Svidnik stammt, einer zeitgenössischen Bezeichnung für den Wald, in dem das so genannte Lichtholz (Laubbäume) wuchs. Neben dem Wald schenkte der Herr von Hradec der Stadt auch einen Bach, der vom Kresánovský-Teich bis zur Stadtmauer führte, damit die Bürger dort fischen und Krebse fangen konnten. Wir sind fast 500 Jahre vom Bau des Stausees im Tal des Křesánovský-Teichs unter dem Swodnik-Wald entfernt… Zurzeit sieht es aus wie eine verlassene, überwucherte Burg, und so kommt die Familie Rožmberk auf die Idee, dort ein Wildgehege zu errichten. So müssen sie nicht mehr in die fast undurchdringlichen Wälder des Böhmerwaldes gehen, um Wild zu jagen, sondern können es für die Schlossküche vor den Mauern von Vimperk schießen.
Bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gab es keine weiteren Veränderungen in diesem Gebiet. Jahrhunderts. 1877 ließ Johann Steinbrener, ein bekannter Geschäftsmann aus Vimperk, auf dem Hügel über dem Tal des Křesánovský-Bachs eine hölzerne Querstraße errichten. Im Jahr 1887 erwachte das Tal zu neuem Leben, und das Chudobinec und das Krankenhaus der Kronprinzessin Stephanie wurden hier gebaut, mit dem Bau eines anderen Vimperker Unternehmers Franz Waldek, der 11 Jahre später ein weiteres Gebäude in der Nähe des Chudobinec und das Kaiser-Franz-Joseph-Waisenhaus errichtete.
Der Brand des Platzes in Vimperk im Jahr 1904, dem fast der gesamte Platz und viele Häuser in der Umgebung zum Opfer fielen und der auch fünf Menschenleben forderte. Dies war der Grund für den Bau der Feuerwanne. Das heutige Restaurant befindet sich im Gebäude des ehemaligen Schwimmbads, das vom Stadtbaumeister Josef Schmidt erbaut wurde und als Hintergrund für die Besucher des öffentlichen Schwimmbads in Vimperk diente.
In der Vorkriegszeit, in der Zeit der Ersten Republik, aber auch nach dem Zweiten Weltkrieg diente dieser Ort als öffentliches Schwimmbad. Leider verfiel der Ort ohne weitere Investitionen allmählich, und die einzige Wiederbelebung war das Jugendtreffen im Böhmerwald, das hier in den 70-80er Jahren alle zwei Jahre stattfand. Nach 1989 wurden der Stausee und das Grundstück mit dem ehemaligen Schwimmbadgebäude verkauft, und die neuen Eigentümer und Pächter betrieben hier ein kleines Restaurant.
Eine bedeutende Veränderung trat im Jahr 2009 ein, als die Paštiks das Grundstück, das Wasserreservoir und das Restaurant im unteren Teil von Vodník kauften. In den nächsten Jahren wurden Holzpfeiler, gepflasterte Flächen aus Steinpflaster, ein Parkplatz, ein Spielplatz und andere Einrichtungen gebaut. Im Jahr 2016 wird ein Teil des Floßgebäudes zu einem neuen Restaurant mit einem modernen Küchenanbau umgebaut. Im Jahr 2023 wird der Bau eines an das Restaurant angrenzenden Saals und Hotels abgeschlossen, das sensibel in das Kresán-Tal eingebettet ist, um den Genius loci des Ortes zu erhalten. Das Restaurant und Hotel Vodník ist heute ein beliebtes Ziel für Besucher des Böhmerwaldes.

Start typing and press Enter to search